Andreas Resch: Religiöse Erfahrungen und Wunder

Der 13. Band der Schriftenreihe R befasst sich mit dem anspruchsvollen Thema „Religiöse Erfahrungen und Wunder“ in einer sehr vielschichtigen Betrachtung.
Nach einem einleitenden Verweis darauf, dass der Mensch allein schon aus seiner Erfahrung von Leben und Tod stets auf der Suche nach dem Übersinnlichen ist und sich daher auch die Kirche mit dem Außergewöhnlichen und den Bildern vom Leben nach dem Tod auseinandersetzen muss, wendet sich der Band spezifischen Themen im religiösen Kontext zu.
Besondere Aufmerksamkeit wird dabei dem Phänomen der Besessenheit und den Formen des Exorzismus zuteil. Darauf folgt eine eingehende Beschreibung der Hexenverfolgung aus historischer, theologischer und rechtlicher Perspektive.
Überlegungen zur Frage der Reinkarnation beinhalten eine Gegenüberstellung der diesbezüglichen Lehre in Hinduismus und Katholizismus.
Es folgen Lebensbeschreibungen einzelner Heiliger, darunter Hildegard von Bingen, Teresa von Ávila und Anna Katharina Emmerick, deren Lebensphänomene – Nahrungslosigkeit, Ekstase und Visionen – in diesem Zusammenhang besondere Bedeutung gewinnen. Spezielle Aufmerksamkeit wird auch dem Phänomen der Stigmatisation bei Therese Neumann, Pater Pio und Myrna Nazzour gewidmet.
Den genannten Ausführungen schließt sich ein ausführlicher Bericht über das Procedere der Heiligsprechung und die Beurteilung von Wunderheilungen an.
Nach einem Überblick über 160 Jahre Marienerscheinungen in Lourdes werden aufgrund der Hundertjahrfeier auch die Ereignisse von Fátima näher beleuchtet.
Abschließend wird noch auf das Paranormale in Bibel und Mystik verwiesen und ein Hinweis auf Gewissen, Autorität und priesterliche Existenz gegeben.

Resch, Andreas: Religiöse Erfahrungen und Wunder. Innsbruck: Resch, 2018 (Reihe R; 13), XV, 471 S., 102 Abb., 5 Tab., ISBN 978-3-85382-105-3, Ln, EUR 38.30 [D], 39.90 [A]

Bestellmöglichkeit: info@igw-resch-verlag.at